Willkommen bei der Letzten Dresdner Lieder-Defensive


Wir sind ein Folk-Rock-Jazz-orientiertes Liedermacherduo. Pure Lust an neuen Klängen und Texten ist unsere Triebfeder – unser Schmerz, der Zustand dieses Planeten. Wir haben uns den Esel als Wappen gegeben, weil er als so störrisch gilt. Außerdem aber ist er ein biblisches, wenn nicht gar heiliges Tier! Das klingt vielleicht ein wenig nach „Opium fürs Volk“, meint aber im Gegenteil keine Anpassung an den musikalischen oder politischen „Mainstream“. Christlich, sozialistisch, defensiv – das hat sich LDLD auf die imaginäre Fahne geschrieben.
Unsere Texte stammen größtenteils aus eigener Feder, aber wir haben auch schon Verse von Alexander Puschkin, Adelbert von Chamisso, Johann Wolfgang von Goethe, Johannes Bobrowski, Volker von Törne und Eva Strittmatter vertont.

Bild: LDLD

Wir meinen, daß in Zeiten, da internationale Konzerne und Großbanken in demokratisch nicht legitimierter Weise die Politik von immer mehr Staaten dieser Erde bestimmen und unmittelbar für Kriege, die Zerstörung der Natur und die Verelendung unzähliger Menschen verantwortlich zu machen sind, ein paar mehr Leute dagegen auftreten müßten. In unabhängigen Gruppen und Gewerkschaften, weniger in Kirchen oder Parteien. Zumal sich Politiker und Pfaffen sowieso meistens nichts nehmen ...
Ja, unsere Lieder sollen auch weh tun! Bei alldem wollen wir nicht griesgrämig werden; aber die Spaßgesellschaft ist am Ende! Diejenigen, die sie erfunden haben, werden sie möglicherweise selber noch zu Grabe tragen.

Bild: zitat01.gif